Herzlich Willkommen auf der Homepage von Irmgard und Rudi Hanisch

Ihr Moderator ist Rudi Hanisch




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 54 | Aktuell: 24 - 15Neuer Eintrag
 
24


Name:
Sabine Daby (sabine.daby@gmail.com)
Datum:Do 24 Jul 2014 11:17:21 CEST
Betreff:650 km zu Fuß
 

Hallo Herr Hanisch,

mit Entzücken habe ich den kleinen Artikel über Sie gelesen, ausgeschnitten und heute wieder unter einem Berg Arbeit auf meinem Schreibtisch gefunden. Ich selbst habe meine "Wanderbeine" erst in den letzten beiden Jahren entdeckt, nachdem meine Kinder (fast) erwachsen sind und ich eine unbändige Lust aufs Laufen (hiken, wandern, gehen - nicht joggen oder rennen) in mir feststellte.

Ich begann dann erst einmal morgens zur Arbeit zu laufen (5 km, mittlerweile mache ich das 3 x Woche jede 2. Woche (berufsbedingt)

Dann begann ich am Wochenende einfach mal zur Großen Höhe zu laufen, eine 25 km Tour. Jetzt habe ich mich für Ende August an den Moselsteig herangewagt, wo ich 10 Tage nach Lust und Laune wandern werde. Ich habe den Eindruck, dass ich in meinem jetzigen Lebensabschnitt das große Befürfnis habe mich von vielen Zwängen des Alltags und des Lebens freizukämpfen. Ich habe ein sehr ungewöhnliches und bewegtes, aufregendes und teilweise sehr stressig-belastendes Leben hinter mir, kann mir jetzt auf einmal wieder Freizeit leisten und habe nur eins im Sinn: laufen so weit es geht und so lange es geht.

Es ist erstaunlich, dass ich vor einem Jahr auf meinen 5-km- Marsch zur Abeit so stolz war (und die Beine und Füße schmerzten :) Ich laufe jetzt 30 km/Tag ohne wirklich zu ermüden und stelle fest, dass dies psychisch und physisch die reinste Medizin ist. Ich finde meine "Innere Ruhe" wieder, bin ausgeglichener als ich es jemals war. Mir ging es seit Jahrzehnten nicht so gut wie heute! Wie dann das sein?
Meine weitere Frage an Sie:
Seit wann laufen Sie?
Hatten Sie oft sehr lange Laufpausen und fingen Sie dann wieder an?
Warum laufen Sie?
Wie schaffen Sie es, so viel Gepäck mit sich zu tragen? Denn da hapert es leider bei mir.
Ist laufen eine Art Medizin für Sie?

Mit freundlichen Grüßen


Sabine Daby

 
 
23


Name:
Rolf Behre (behre2002@yahoo.de)
Datum:Sa 12 Jul 2014 16:59:53 CEST
Betreff:Kompliment
 

Sehr geehrter Herr Hanisch,

mein Kompliment zu den vielen sportlichen Leistungen und zu der interessanten Gestaltung Ihrer Homepage. Sie müssen ein fleißiger Mensch sein, denn auch Ihre letzte große Norwegentour haben Sie bereits dokumentiert. Glückwunsch, dass Ihr Körper solche Gewaltmärsche noch hergibt!

Mit freundlichen Grüßen

Rolf Behre

 
 
22


Name:
Marcus Bohne (mhb66@t-online.de)
Datum:So 06 Jul 2014 20:23:57 CEST
Betreff:Gute Unterhaltung
 

Hallo Herr Hanisch,

möchte mich noch einmal für die nette Unterhaltung auf der Zugstrecke Hamburg - Bremen bedanken.
Habe mir die Indien/Nepal-Bilder angeschaut. Sehr schön :-) Ich war Ende der 80er und Anfang der 90er dort. Wenn ich ihre Bilder sehe, es hat sich nicht viel geändert ...

Besten Gruß und noch viele coole Reisen
Marcus Bohne

 
 
21


Name:
Michael. Piegsa (piegsa@web.de)
Datum:Sa 24 Mai 2014 18:46:03 CEST
Betreff:Reisen
 

Nicht schlecht Eure Reisen.Gruß

 
 
20


Name:
Axel Kaiser (Gudrun-kaiser@gmx.de)
Datum:Fr 20 Nov 2009 19:53:37 CET
Betreff:jakobsweg
 


hallo,

bin selbst den portogisischen weg und die via de la plata gegangen, aber wenn ich deinen bericht sehe und lese. meine ich auf meinen touren etwas verpaßt zu haben.der bericht und vor allem die bilder einfach großartig. das beste was ich je gelesen habe. bei euch beiden hat sicher die "chemie " gestimmt, wie man aus den bilder ganz deutlich erkennen kann. nochmals herzlich glückwunsch zur körperlichen und schriftstellerichen leistung. ich hoffe auch einmal, vielleicht 2011, auf eine solche camino-partnerschaft.
ich bin 64 jahre, glücklich verheiratet und habe 2 erwachsene söhne.

mfg

axel

 
 
19


Name:
Frank Diekmann (frank.diekmann@ewetel.net)
Datum:So 25 Okt 2009 17:22:19 CET
Betreff:Ich hatte am 20.10.2009 das nette Vergnügen Sie kurz hinter (oder aus meiner Sicht vor) der Hasberger Kirche kennenzulernen.
 

Hallo Herr Hanisch,

wie o.a. hatte ich das nette Vergnügen Sie mal kurz persönlich kennenzulernen.
Wie Sie sehen, bin ich jetzt auf Ihrer Website gelandet. Respekt (Super). Werde diese jetzt öfters besuchen.

Hoffentlich sieht man sich mal wieder auf einer Laufrunde!

Gut Lauf!
Frank Diekmann

 
 
18


Name:
Tobias Brun (T.Brun@t-online.de)
Datum:Mi 01 Jul 2009 20:14:33 CEST
Betreff:Jakobsweg
 

Hallo!

Mein Name ist Tobias und ich will nächstes Jahr im April meinen Weg ebenfalls laufen. Die Berichte und schönen Fotos haben mich ermuntert und beeindruckt!

Alles Gute und Gesundheit weiterhin!

Tobias

 
 
17


Name:
Peter (schoepspeter@gmx.de)
Datum:Fr 06 Feb 2009 19:02:21 CET
Betreff:Auf dem Jakobsweg
 

Danke, das war der bislang beste und informativste Bericht, den ich gelesen habe. Er wird mir in vielem weiterhelfen, da ich für dieses Jahr plane, 12 -14 Tage auf dem Camino zu gehen.

 
 
16


Name:
wolfgang winterscheid (snaps@web.de)
Datum:Fr 21 Nov 2008 08:24:14 CET
Betreff:deinen pilger bericht
 

wie schon gesagt.kurz bündig und voll auf den punkt getroffen.sehr netter globetrotter.

 
 
15


Name:
Kalle Graebel (karl.hg@ewetel.net)
Datum:Do 02 Okt 2008 15:40:34 CEST
Betreff:-DANKESCHÖN-
 

Hi Rudi du alter Haudegen,
noch einmal vielen, vielen Dank für deine Unterstützung, in dem Bezug, meines ersten Marathon in Bremen!!!
So viele wertvolle Tipp`s, die ich gebrauchen konnte und auch umgesetzt habe!

PS: Wir sehen uns ICH WILL-ICH KANN-ICH WEISS DAS ICH KANN, Bis denni Kalle

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite