Verschoben bis nach der Corona ( Covid-19 ) Pandemie-Zeit
Es ist nicht schlimm, in die falsche Richtung gegangen zu sein, man muss nur den Mut haben umzudrehen.


  Klaus Störtebeker, soll ein Seeräuber und Freibeuter gewesen sein.
Noch Heute wird an Störtebeker als "Robin Hood" der Armen gedacht.
Glaubt man der Sagen, die sich um den Freibeuter ranken, wahr ist und was nicht, ist schwer zu trennen.
Woher Störtebeker stammt, wann er geboren wurde und wie er zu seinem Namen gekommen, ist unklar.
Der Legende nach soll der sagenumwogene norddeutsche Freibeuter, in Hamburg sein Ende gefunden haben.
Das dürfte vor circa 600 Jahren gewesen sein, als er mit mehr als 70 seiner Kumpanen geköpft wurde.


Mir ist klar, dass der "Störtebekerweg" einem Hindernislauf gleicht, da ich zahlreiche geöffnete,
aber auch geschlossene Gatter und Zäune passieren muss.
Wie überall auf meinen Trails gilt: Gatter sind nach dem Passieren wieder zu schließen.
Der Weg verläuft vor dem Deich, auf dem Deich und hinter dem Deich.
Der besondere Reiz der der Route liegt in der Einzigartigkeit dieses Wattabschnittes.
Wohltuend wirkt das Küstenklima.
Das UNESCO "Weltnaturerbe Deutsches Wattenmeer", gewährt weite Ausblicke.
Die Einsamkeit der Natur ist wie geschaffen für Menschen, die auf ihrer Wanderung den Kopf freibekommen wollen.
aus: ich-geh-wandern.de



 





Ostfriesland
Page 4.088 Ostfriesland




       Zum Seiten-Anfang

Zurück zur Wander-Seite                   Zurück zur Index-Seite



Du bist nie zu alt, um dir neue Ziele zu setzen
oder einen neuen Traum zu träumen.
G.S.Lewis  Schriftsteller  1898-1963