"Es ist ein langer Weg vom Beginn einer Sache bis zur Durchführung"
Moliere
2017 

12 Tage & zum 2ten mal, auf dem GR5, dem transnationalen Fernwanderweg.
"Grande  Traversée  des  Alpes"
"Briancon" nach "St. Etienne de Tinee"
Hochgebirgstour des Alpenvereins, Sektion Bremen, unter Führung von: Peter Pank
Der Weitwanderweg "Grande Randonée 5" oder GR5 ist in Frankreich als "Grande Traversée des Alpes" ( Große Alpenüberquerung ) bekannt.
Er ist einer der schönsten und spektakulärsten Fernwanderrouten Europas.
Der GR5 ist so konzipiert, dass er möglichst viele Gebirge, Naturparks und Nationalparks durchquert. So kann der Wanderer viele Arten
an Landschaften kennenlernen, von Wiesen, Wäldern, über subalpine Vegetation bis hin zu Gletschern.
Während in Tälern pulsierende Städte und Dörfer seinen Weg begleiten, kann er in höheren Regionen Ruhe geniesen.
 
Auf dieser Tour starten wir in "Briancon" und gehen über "Villar-Saint Pancrace", "Brunissard", "Ville Vielle", "Ceillac", "Maljasset",
"Fouillouse"
, "Larche", "Bousieyas", "Saint-Dalmas-le-Selvage"
bis "St.Etienne de Tinée".
Wir queren den "Parc naturel regional du Queyras" und den "Parc national du Mercantour".

             
Anreisetag 1
Ab Bremen mit der Bahn ( 11 Std. ) über Hannover & Frankfurt & Basel bis nach Genf.
Übernachtung im Hotel "St. Gervais".
Anreisetag 2

Per Bahn ( 7 Std. ) durch die schöne schweizer & französische Berglandschaft bis nach "Briancon".
Gemeinsames Abendessen der 6 Tour-Teilnehmer & Übernachtung im Hotel "Serre Chevalier".
1. Wandertag - von "Briancon" nach "Villar Saint Pancraces"
Aufbruch und Aufstieg durch die Altstadtstrasse um 9.30 zur ehemaligen Brianconer Festungsanlage
" Ancien Fort des Trois Tetes"
. Umgehung, über die Bogenbrücke, der auf drei Gipfeln liegenden Festung.
Der GR5 führt uns über , teils steile Geröll-Wege, 15 km. nach "Villar Saint Pancrace".
Nach 5 Std. erreichen wir unser Q
uartier "Gite Bois de Barracan" bei heißem Hochsommer-Wetter.

2. Wandertag von "Villar Saint Pancraces" nach "Brunissard"
  Aufbruch um 8.00 bei schon jetzt warmen Sonnenschein.
Aufstieg von 1268m. auf 2477m. zum "Col des Ayes" den wir um 13.00 erreichen.
Eine Einkehrpause gönnen wir uns nur an der "Chapelle Ste-Elisabeth 1715m.".
Nun beginnt ein Abstieg von 730m. bis zu unserer Herberge "Gite les bon Enfants" in "Brunissard 1746m.".
Heute war ein anstrengender, heißer Tag mit 20 km. und 8.00 Wanderzeit.  


3. Wandertag von "Brunissard" nach "Ville Vielle"     
Sehr heißes Sommerwetter fordern unser aller Kräfte. Trinken, trinken war Heute wichtig.
Wir lassen den Ort "Arvieux 1738m." rechts liegen und steigen steil auf zum See "Lad de Roue 1854m.".
Nun geht es teils sehr steil in Sepentienen abwärts nach "Fort Queyras 1350m.", hier kehren wir zu einer Pause ein.
Da beim "Fort Queyras" kein Quartier gefunden wurde, müssen wir den GR5 verlassen und bis "Ville Vielle" wandern.
Unser Quartier "Gite les Astragales" erreichen wir nach 16 km. und 7 Std. Wanderzeit.

4. Wandertag von "Ville Vielle" nach Ceillac"
Um den GR5 wieder zu erreichen, müssen wir eine lange, steile Schotter-Steigung überwinden.
Ab 1396m. steigen auf, Richtung "Sommer Bucher", vorbei am Sitzplatz "Clot de Charmaniere" und "Bois Noir 2011m..
In 2152m. erreichen wir unseren GR5 und quälen uns bis zur Scharte des "Col des Pres de Fromage 2146m.".
Ab hier geht es, in Serpentinen abwärts, bis zum Quartier "Gite Les Baladins" in "Ceillac 1635m.".
Ein echtes Stück Arbeit bei über 30° Celsius und 18 km.


5. Wandertag von "Ceillac" nach "Maljasset"
Von 1639m. steigen wir über ein alpines Skigebiet auf. Es ist heiß und wir laufen in der Sonne.
Am ersten See haben wir schon eine Höhe von 2215m., am See "Lac Ste-Anne" mit seiner Kapelle sind es schon 2415m.
Nach einer Pause und kräftigem Anstieg auf 2699m. erreichen wir die Scharte "Col Giradin".
Es beginnt ein steiler, unbequemer und schottriger Abstieg. Nach der Abzweigung Richtung "Maljasset" wird der
Abstieg schmal, mulchig und nicht ungefährlich bis zum Quartier "Refuge Gite Maljasset 1905m.".
Wieder waren es 30°Celsius, 20 km. und 8.00 Wanderzeit.




6. Wandertag von "Maljesset" nach "Fouillouse"
Heute ist ein "Straßentag", zum Glück auf wenig befahrener Straße. Bei 30°C. kommt Freude auf über jeden Schatten.
Wir queren die Hausgruppen von "la Barge" & "Cadran Solaire" & St-Antoine", gehen über die antike hohe Steinbrücke
und durch den Straßentunnel. Gleich danach geht der GR5 nach links auf einen Waldweg. Ab jetzt nur noch steil bis
zum Quartier "Auberge Las Granges" in "Fouillouse 1908m.".
Auch Heute wieder 1100m. Abstieg und 1000m. Aufstieg. Gebraucht haben wir für 11 km. 5 Std. Gehzeit.


7. Wandertag von "Fouillouse" nach "Col de Larche"
Schon beim Start am Morgen ist es sehr warm. Von 1900m. geht es stetig aufwärts bis zum "Col du Vallonnet 2524m."
und passieren den See "Lac du Vallonnet Inferieur". Nun geht es in Serpentinen rauf , vorbei an den Ruinen
der ehemaligen Militärstation, zur Scharte des "Col de Mallemort 2528m.".
Es folgt ein Serpentinenabstieg bis nach "Larche 1660m.". Hier bekamen wir bei der Planung keine Unterkunft, so
mußten wir zum Quartier "Rifugoi Della Pace" am "Col de Larche 1991m.". Unser Quartier liegt nicht am GR5,
sondern direkt am Grenzübergang Frankreich-Italien.
Da es auch Heute nicht warm sondern heiß war, beschliessen wir gemeinsam, nach 15km. in 5 Std.,
in "Larche" den Bus zur Unterkunft zu nehmen.



8. Wandertag von "Col de Larche" nach "Bousieyas"
Start ist Heute schon um 7.30. Wir werden 20 km. und 2 Pass-Scharten mit langen Anstiegen zu bewältigen haben.
Nach 45 Minuten kommen wir wieder auf den GR5. Passieren die Seen "Lac da Lazanier 2300m." & den
"Lac de Derriere la Croix 2430m.". Ein steiler Aufstieg bringt uns zum "Pas de la Cavale 2671m.". Nun geht es
steil abwärts doch schon schnell wieder hoch zur Scharte des "Col des Fourches 2261m.".
Wir steigen ab bis zur alten Militär-Ruinen-Gruppe dem "Camp des Fourches". Hier kreuzen wir die Serpentinenstraße
mit viel Auto/Motorrad/Radfahrer Verkehr. Unser Abstieg geht jedoch nicht auf der Straße sondern ziemlich direkt
abwärts, so das wir die Straße mehrmals queren. Schon, doch weit weit unten, können wir unser Quartier
"Gite comunal de Bousieyas"
in "Bousieyas 1883m." sehen.



9. Wandertag von "Bousieyas" nach "Saint Etienne de Tinee"
Wir brechen wieder früh auf, wollen der Hitze etwas entgehen. Unser letzter Wandertag - 20 km. - und noch mal
bei 30°Celsius. Von 1883m. steigen wir auf zur Pass-Scharte "Col de la Colombiere 2237m.". Abwärts bis nach
"St. Dalmas le Selvage 1476m.". Hier machen wir eine Einkehrpause, denn es geht nochmal aufwärts - der letzte
Anstieg der Tour - bis zum "Col d Anelle 1739m.". Nun machen wir, schwitzend in der heißen Sonne, den letzten
Abstieg zum Quartier "Gite le Corborant" in "St. Etienne de Tinee 1130m.".
Unser Tour-Ziel haben wir alle, mit viel Spass & ohne Verletzungen erreicht.
Am Abend machen wir einen Ortsbummel.


Tag 10 Tour-Ende & 1. Rückreisetag, mit Busfahrt ( 2 Std. ) nach "Nizza"
Übernachtung im Hotel "Trocadero". Central ( Station Gare Thiers ) beim Bahnhof,
100m. zum Hotel und zum Flughafen-Bus. Günstig für Stadtbesichtigungen.

Tag 11  2. Rückreisetag, mit Flug von "Nizza" nach "Hamburg" & mit der Bahn nach "Bremen"
Flug mit "EasyJet", 2,5 Std. und mit Niedersachsen-Ticket nach Bremen.

Mein "Danke" gilt für jeden Teilnehmer unserer tollen Gruppe.
"Super gemacht", sag ich unserem Wanderführer Peter Pank, er hatte wieder alles im Griff.

Rita

Johanna

Rolf

Mathias

Rudi

Peter

    

    


Umblättern zur Tour GR5 2016 
Zurück zur Start-Seite                                       Zum Seitenanfang                                 Zurück zur Wander-Seite
                                                                                        

"Fang nie an aufzuhören, hör  nie auf anzufangen"
Marcus Tullus Cicero